Voriger
Nächster

Fotos: L. Motz, Horstmann + Partner

 

Bauherr:

Zweckverband Therme Obernsees

 

Typologie:

Bäderbau

 

Fertigstellung:

1998

 

BGF:

4.185 m2

 

BRI:

18.790 m3

Neubau der Therme Obernsees

Das am nördlichen Rand der fränkischen Schweiz befindliche Thermalbad wurde in einem naturnahen Umfeld errichtet. Der Gebäudekomplex fügt sich subtil und empfindsam in die umgebende Landschaft ein. Sowohl Landschaftsform, als auch Topografie sind in ihrer ursprünglichen Art erhalten und prägen den Entwurf. 

Der sich aus einem Zentrum heraus entwickelte Baukörper öffnet sich facettenartig zur gegenüberliegenden Hügelkette. Über eine Pylonkonstruktion wird ein Flachdach getragen, an dessen Enden sich eine in den Randbereichen öffnende, fächerartige Pultdachkonstruktion befindet. Eine amorphe, hoch aufsteigende Glasrotunde bildet den Übergang beider Bereiche. 

Die Materialien und Farbwahl entspricht dem ganzheitlichen Konzept der Therme zur Betonung einer bewussten Wahrnehmung der Sinne. Die gewählten Konstruktionen im Badebereich zeichnen sich durch Leichtigkeit und Transparenz aus, dadurch ist die Natur und der Außenbereich auch im Inneren der Therme wahrnehmbar.

Die Therme Obernsees liegt westlich von Bayreuth in der reizvollen Jurakarstlandschaft der Fränkischen Schweiz. 

Verschiedene Innen– und Außenbecken, ausgestattet mit angenehmen Massagedüsen, Nackenduschen und Sprudelliegen bestechen durch Temperaturen zwischen 30 C° und 36 C°. Neben der Kinderspiel-Oase erklingt auch von der Steilrutsche und dem Hangelnetzen frohes Kinderlachen. 

Die großzügige und attraktiven Saunalandschaft sowie die Wellnesseinrichtungen sorgen dafür, dass in der Therme Obernsees der Erholungs- und Entspannungsfaktor nicht zu kurz kommt. Im Rahmen des II. Bauabschnittes wurde die Saunalandschaft sowie die Badewelt erweitert. Der Neubau gliederte sich im Wesentlichen in zwei den Bau prägende und gegeneinander gestellte Dreiecks-Dachflächen mit Übergängen zwischen den Dachebenen und dem natürlichen Gelände. Unterstützt durch die Dachbegrünung entsteht somit eine vom Bestand und den Außenanlagen einsehbare Dach- „Landschaft“. Unter diesen Dachebenen entwickelt sich die Erweiterung der Badewelt auf zwei Ebenen. Und einem zu zweidrittel unter die o.g. Dachflächen geschobenen kubischen und mehr- geschossigen Baukörper mit Ruhebecken, Bereich Pysiotherapie  und Ruhebereich und Nebenräume in der Ebene 0 sowie dem Erlebnisbecken mit Außenbecken / Sanitärzone / Wellnesszone / Landebecken in der Ebene –1 und dem Technikbereich in den Ebenen -1 und 2 sowiedem Rutschenturm zur Erschließung der Reifenrutsche.
In einem weiteren Bauabschnitt wurde eine Panoramasauna oberhalb des bestehenden Saunagartens mit zwei Baukörpern aus Holz und Glas, einem Badeteich und mehreren in den Hang hinein gebauten Sonnenterrassen geplant. Einmalig in ihrer Gestaltung und technischen Ausführung bietet die Fränkische Bier- und Genuss-Sauna ein unvergleichliches Vergnügen. Ein großes Bierfass zentriert als Aufgussofen, vierreihige Sitzbänke, edles Birkenholz, Licht-, Sound- und Beamertechnik in modernster Qualität bieten größten Komfort. Dekorative Elemente aus der Welt des Bieres und große Panoramafenster mit Blick auf den angelegten Saunasee runden das Gesamtbild stilvoll ab.  Die gesamte Wärmeversorgung erfolgt durch die Biomasse-Heizanlage Obernsees GmbH.